LED-Streifen – Ecken installieren

-- um die Ecke gedacht -- um die Ecke gemacht --

Nur selten kauft und installiert man nur ein Profil das gerade läuft.
Immer größer werden die Ideen und Wünsche nach einer LED-Beleuchtung die man in einem Winkel von bis zu 90° anbringen kann.

Hier gibt es verschiedene Ansätze, wie man das Ganze umsetzen kann und eine klare Empfehlung wie man es machen sollte.

Möglichkeiten:
1.) Kabel löten (lassen)
2.) Eckverbinder
3.) den Streifen „einfach“ knicken
4.) Profile anpassen

1.) Kabel löten (lassen)

LED-Streifen - Ecken als Kabel löten

Der einfachste und sicherste Weg eine Ecke ohne größere Problem oder Risiken zu realisieren, besteht darin ein kurzes Kabel zwischen die beiden LED-Streifen zu löten.
Eckverbindungen sollten möglichst immer mit einem kurzen, angelöteten Kabelstück hergestellt werden.

Diese Kabel sind in der Regel 2-3cm lang und dadurch lassen sich Konstruktionen zwischen 1° und 90° einfach, sauber und vor allem problemlos darstellen.
Bei Konstruktionen über 90° sollten die Kabel etwas länger sein.

Fazit: Definitiv empfehlenswert, da einfach, schnell, unkompliziert und individuell umzusetzen

Durch die Verwendung von einem angelötetem Kabel können auch Profile (mit Endkappen auf kleinem Abstand, oder auf Stoß mit Gehrung geschnitten) viel einfacher und effektiver verbaut werden.

2.) Eckverbinder

Auch das ist keine wirklich sichere und effektive Möglichkeit, denn:

- Schnellverbinder stellen nur eine lose elektrische Verbindung mit dem LED-Streifen her
- LED-Streifen ist flexibel, daher kann die Verbindung mal mehr, mal weniger gut sein
- Schnellverbinder muss zwingend das richtige Maß mitbringen, sonst funktioniert die Installation nicht
- einige Schnellverbinder haben auch LEDs mit vorinstalliert, diese müssen das richtige Licht der LED-Streifen treffen, was sehr schwierig ist
- mit der Zeit kann sich die Verbindung – durch Oxidation, Temperaturunterschiede oder einfach durch Bewegung – weiter verschlechtern → Kontaktbrüche
- bei allen größeren LED-Installationen, durch hohe Ströme und kleine Kontaktflächen auf den Schnellverbindern, kann ein Kabelbrand nicht ausgeschlossen werden

Fazit: Einfach Installation, aber auch hohes Risiko (Fehler oder Defekte) daher nicht empfehlenswert

3.) den Streifen „einfach“ knicken

Aus den folgenden Gründen ist hiervon abzusehen:

- LED-Streifen bestehen aus einem flexiblen Band, in dem dünne, flexible Kupfer-Leiterbahnen eingearbeitet sind → Biegen oder Knicken Sie das Band zu stark, können die Leiterbahnen beschädigt werden oder LEDs und andere Bauteile einen Defekt bekommen
- durch das Knicken wird der Streifen (inklusive Klebestreifen) dicker und dadurch aber Abstrahlwinkel und das sich daraus ergebene Lichbild stark verzerrt/verschoben

Fazit: Definitiv nicht empfehlenswert

-- um die Ecke gedacht -- um die Ecke gemacht -- Nur selten kauft und installiert man nur ein Profil das gerade läuft. Immer größer werden die Ideen und Wünsche nach einer LED-Beleuchtung die... mehr erfahren »
Fenster schließen
LED-Streifen – Ecken installieren

-- um die Ecke gedacht -- um die Ecke gemacht --

Nur selten kauft und installiert man nur ein Profil das gerade läuft.
Immer größer werden die Ideen und Wünsche nach einer LED-Beleuchtung die man in einem Winkel von bis zu 90° anbringen kann.

Hier gibt es verschiedene Ansätze, wie man das Ganze umsetzen kann und eine klare Empfehlung wie man es machen sollte.

Möglichkeiten:
1.) Kabel löten (lassen)
2.) Eckverbinder
3.) den Streifen „einfach“ knicken
4.) Profile anpassen

1.) Kabel löten (lassen)

LED-Streifen - Ecken als Kabel löten

Der einfachste und sicherste Weg eine Ecke ohne größere Problem oder Risiken zu realisieren, besteht darin ein kurzes Kabel zwischen die beiden LED-Streifen zu löten.
Eckverbindungen sollten möglichst immer mit einem kurzen, angelöteten Kabelstück hergestellt werden.

Diese Kabel sind in der Regel 2-3cm lang und dadurch lassen sich Konstruktionen zwischen 1° und 90° einfach, sauber und vor allem problemlos darstellen.
Bei Konstruktionen über 90° sollten die Kabel etwas länger sein.

Fazit: Definitiv empfehlenswert, da einfach, schnell, unkompliziert und individuell umzusetzen

Durch die Verwendung von einem angelötetem Kabel können auch Profile (mit Endkappen auf kleinem Abstand, oder auf Stoß mit Gehrung geschnitten) viel einfacher und effektiver verbaut werden.

2.) Eckverbinder

Auch das ist keine wirklich sichere und effektive Möglichkeit, denn:

- Schnellverbinder stellen nur eine lose elektrische Verbindung mit dem LED-Streifen her
- LED-Streifen ist flexibel, daher kann die Verbindung mal mehr, mal weniger gut sein
- Schnellverbinder muss zwingend das richtige Maß mitbringen, sonst funktioniert die Installation nicht
- einige Schnellverbinder haben auch LEDs mit vorinstalliert, diese müssen das richtige Licht der LED-Streifen treffen, was sehr schwierig ist
- mit der Zeit kann sich die Verbindung – durch Oxidation, Temperaturunterschiede oder einfach durch Bewegung – weiter verschlechtern → Kontaktbrüche
- bei allen größeren LED-Installationen, durch hohe Ströme und kleine Kontaktflächen auf den Schnellverbindern, kann ein Kabelbrand nicht ausgeschlossen werden

Fazit: Einfach Installation, aber auch hohes Risiko (Fehler oder Defekte) daher nicht empfehlenswert

3.) den Streifen „einfach“ knicken

Aus den folgenden Gründen ist hiervon abzusehen:

- LED-Streifen bestehen aus einem flexiblen Band, in dem dünne, flexible Kupfer-Leiterbahnen eingearbeitet sind → Biegen oder Knicken Sie das Band zu stark, können die Leiterbahnen beschädigt werden oder LEDs und andere Bauteile einen Defekt bekommen
- durch das Knicken wird der Streifen (inklusive Klebestreifen) dicker und dadurch aber Abstrahlwinkel und das sich daraus ergebene Lichbild stark verzerrt/verschoben

Fazit: Definitiv nicht empfehlenswert

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen