IP Schutzarten - Sicherheit bei LED-Systemen

Die Abkürzung IP steht für „International Protection“.
Dieser Begriff erklärt die Eignung von elektronischen Geräten für verschiedene Umgebungsbedingungen beschreibt und zusätzlich angibt, ob eine potenzielle Gefährdung (z.B. ein  Kurzschluss) bei der Benutzung des Gerätes entsteht. Vor allem beim Einsatz in Bad, Dusche oder im Außenbereich sollte etwas genauer auf die Schutzart geachtet werden.

Der IP Code setzt sich aus zwei Zahlen zusammen.
Die erste Kennziffer definiert wie gut der Artikel gegen feste Fremdkörper und Berührungen geschützt ist, die zweite Kennziffer definiert den Schutz gegen Wasser.

Die gängigsten 4 IP-Schutzarten bei LED-Emotion:
IP20 – IP65 – IP66 – IP67
Außerdem besteht die Möglichkeit durch ein Nanocoating LEDs mit IP20 aufzuwerten und gegen leichte Wasserspritzer temporär zu schützen


Diese sind wie folgt definiert:
IP20 - Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 12,5 mm / Geschützt gegen den Zugang mit einem Finger / kein Schutz gegen Wasser
IP65 - Staubdicht / vollständiger Schutz gegen Berührung / Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
IP66 - Staubdicht / vollständiger Schutz gegen Berührung / Schutz gegen stärkeres Strahlwasser (aber kein dauerhaftes Einwirken)
IP67 - Staubdicht / vollständiger Schutz gegen Berührung / Schutz gegen zeitweiliges (kurzes) Untertauchen (aber keine Staunässe)

Demzufolge gilt für IP20:
• Die erste Ziffer „2“ sagt „geschützt gegen feste Fremdkörper mit einem Durchmesser von größer als 12,5 mm“ sowie „Geschützt gegen den Zugang mit einem Finger“.
• Die zweite Ziffer „0“ gibt an, dass das elektrische Gerät nicht gegen Wasser und Feuchtigkeit geschützt ist.

Hinweis:LED-Leuchten/Streifen mit der Schutzart IP 20 eignen sich nicht für den Einsatz in Nassbereichen vom Bad. Greifen Sie hier lieber auf Leuchten mit einer Schutzart ab IP 65 zurück. Sollte der LED-Streifen nur IP20 geschützt sein, empfiehlt es sich hier eine Silikonhülle zu verwenden, um einen IP66 Schutz zu erreichen und die LED-Leuchten/Streifen im Außenbereich einzusetzen, allerdings sollte man hier auf Premium LED-Streifen setzen.
Einen temporären Schutz gegen Wasserspritzer kann man auch durch Nanocaoting erreichen. Hierbei wird ein LED-Streifen mit einer Schutzschicht (z.Bsp.: Lackschicht) überzogen. Dieses Verfahren kann angewendet werden wenn z.Bsp.: Licht über einer Spüle in der Küche oder hinter einen Spiegel im Bad zum Einsatz kommen soll.


Für IP65 gilt:
• Die erste Ziffer „6“ sagt „staubdicht“ sowie „vollständig geschützt gegen Berührungen“.
• Die zweite Ziffer „5“ gibt an, dass das elektrische Gerät die Lampe weiterhin gegen Strahlwasser aus allen Richtungen geschützt ist.

Hinweis: IP65 LED-Leuchten/Streifen, sowie Lichtleisten sind gegen Strahlwasser geschützt und daher ideal für den Außenbereich geeignet, diese dürfen auch bei Regen im Freien eingesetzt werden. Dazu zählen auch verschiedene Netzteile von LED-Emotion. Eine Leuchte der Schutzart IP65 darf mit einem Gartenschlauch abgespritzt werden, aber darf jedoch nicht untergetaucht werden. Hierfür ist mindestens Schutzart IP67 notwendig.

Für IP66 gilt:
• Die erste Ziffer „6“ sagt „staubdicht“ sowie „vollständig geschützt gegen Berührungen“.
• Die zweite Ziffer „5“ gibt an, dass das elektrische Gerät (Lampe, Leuchte, LED-Streifen) weiterhin gegen starkes Strahlwasser aus allen Richtungen geschützt ist. Allerdings sollte hier kein dauerhaftes Einwirken vorkommen.

Für IP67 gilt:
• Die erste Ziffer „6“ sagt „staubdicht“ sowie „vollständig geschützt gegen Berührungen“.
• Die zweite Ziffer „7“ gibt an, dass das elektrische Gerät die Lampe weiterhin gegen Untertauchen mit bis zu 30 Minuten Dauer geschützt ist. Aber hier darf keine Staunässe (z.Beispiel: das Gerät liegt längere Zeit, teilweise in ein Wasserlache/Pfütze) vorliegen.

Hinweis: Leuchten und Netzteile mit IP67 Schutz sind sogar gegen zeitweises Untertauchen geschützt. Damit kann auch ein Starkregen bei einer IP67 Leuchte keinen Defekt hervorrufen. Die Schutzart IP67 ist deshalb ideal für Bodenleuchten im ungeschützten Außenbereich geeignet.
Damit dürfen IP67 Leuchten auch im Inneren von Dusch- oder Badewanne eingesetzt werden. Als weitere Sicherheitsmaßnahme dürfen hier nur Leuchten mit Niederspannung verbaut werden. Die Betriebsspannung darf hier maximal 12V AC/DC betragen.


Die IP Schutzart an einem Beispiel:

IP-Schutzarten

Erste Kennziffer des IP-Codes - Schutz gegen Fremdkörper und Berührung:
Hinweis: Während DIN EN 60529 IP5X und IP6X definiert, heißen diese beiden Schutzarten in ISO 20653 Teil 9 IP5KX und IP6KX.

Zweite Kennziffer des IP-Codes - Schutz gegen Wasser:
Hinweis: DIN EN 60529 definiert nicht IPX9K. ISO 20653 definiert kein IPX9, sondern nur IPX9K.
Bis zum Schutzgrad IPX6 (bei DIN EN 60529) bzw. IPX6K (bei ISO 20653) sind die darunter liegenden Schutzgrade eingeschlossen. Bei den höheren Schutzarten gilt dies für die Wasserschutzgrade 7, 8 und 9K nicht automatisch. Falls ein Einschluss einer niedrigeren Schutzart gefordert wird, ist dies durch eine Doppelbezeichnung angegeben, beispielsweise IPX6K/IPX9K.

Die Abkürzung IP steht für „International Protection“. Dieser Begriff erklärt die Eignung von elektronischen Geräten für verschiedene Umgebungsbedingungen beschreibt und zusätzlich angibt, ob eine... mehr erfahren »
Fenster schließen
IP Schutzarten - Sicherheit bei LED-Systemen

Die Abkürzung IP steht für „International Protection“.
Dieser Begriff erklärt die Eignung von elektronischen Geräten für verschiedene Umgebungsbedingungen beschreibt und zusätzlich angibt, ob eine potenzielle Gefährdung (z.B. ein  Kurzschluss) bei der Benutzung des Gerätes entsteht. Vor allem beim Einsatz in Bad, Dusche oder im Außenbereich sollte etwas genauer auf die Schutzart geachtet werden.

Der IP Code setzt sich aus zwei Zahlen zusammen.
Die erste Kennziffer definiert wie gut der Artikel gegen feste Fremdkörper und Berührungen geschützt ist, die zweite Kennziffer definiert den Schutz gegen Wasser.

Die gängigsten 4 IP-Schutzarten bei LED-Emotion:
IP20 – IP65 – IP66 – IP67
Außerdem besteht die Möglichkeit durch ein Nanocoating LEDs mit IP20 aufzuwerten und gegen leichte Wasserspritzer temporär zu schützen


Diese sind wie folgt definiert:
IP20 - Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 12,5 mm / Geschützt gegen den Zugang mit einem Finger / kein Schutz gegen Wasser
IP65 - Staubdicht / vollständiger Schutz gegen Berührung / Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
IP66 - Staubdicht / vollständiger Schutz gegen Berührung / Schutz gegen stärkeres Strahlwasser (aber kein dauerhaftes Einwirken)
IP67 - Staubdicht / vollständiger Schutz gegen Berührung / Schutz gegen zeitweiliges (kurzes) Untertauchen (aber keine Staunässe)

Demzufolge gilt für IP20:
• Die erste Ziffer „2“ sagt „geschützt gegen feste Fremdkörper mit einem Durchmesser von größer als 12,5 mm“ sowie „Geschützt gegen den Zugang mit einem Finger“.
• Die zweite Ziffer „0“ gibt an, dass das elektrische Gerät nicht gegen Wasser und Feuchtigkeit geschützt ist.

Hinweis:LED-Leuchten/Streifen mit der Schutzart IP 20 eignen sich nicht für den Einsatz in Nassbereichen vom Bad. Greifen Sie hier lieber auf Leuchten mit einer Schutzart ab IP 65 zurück. Sollte der LED-Streifen nur IP20 geschützt sein, empfiehlt es sich hier eine Silikonhülle zu verwenden, um einen IP66 Schutz zu erreichen und die LED-Leuchten/Streifen im Außenbereich einzusetzen, allerdings sollte man hier auf Premium LED-Streifen setzen.
Einen temporären Schutz gegen Wasserspritzer kann man auch durch Nanocaoting erreichen. Hierbei wird ein LED-Streifen mit einer Schutzschicht (z.Bsp.: Lackschicht) überzogen. Dieses Verfahren kann angewendet werden wenn z.Bsp.: Licht über einer Spüle in der Küche oder hinter einen Spiegel im Bad zum Einsatz kommen soll.


Für IP65 gilt:
• Die erste Ziffer „6“ sagt „staubdicht“ sowie „vollständig geschützt gegen Berührungen“.
• Die zweite Ziffer „5“ gibt an, dass das elektrische Gerät die Lampe weiterhin gegen Strahlwasser aus allen Richtungen geschützt ist.

Hinweis: IP65 LED-Leuchten/Streifen, sowie Lichtleisten sind gegen Strahlwasser geschützt und daher ideal für den Außenbereich geeignet, diese dürfen auch bei Regen im Freien eingesetzt werden. Dazu zählen auch verschiedene Netzteile von LED-Emotion. Eine Leuchte der Schutzart IP65 darf mit einem Gartenschlauch abgespritzt werden, aber darf jedoch nicht untergetaucht werden. Hierfür ist mindestens Schutzart IP67 notwendig.

Für IP66 gilt:
• Die erste Ziffer „6“ sagt „staubdicht“ sowie „vollständig geschützt gegen Berührungen“.
• Die zweite Ziffer „5“ gibt an, dass das elektrische Gerät (Lampe, Leuchte, LED-Streifen) weiterhin gegen starkes Strahlwasser aus allen Richtungen geschützt ist. Allerdings sollte hier kein dauerhaftes Einwirken vorkommen.

Für IP67 gilt:
• Die erste Ziffer „6“ sagt „staubdicht“ sowie „vollständig geschützt gegen Berührungen“.
• Die zweite Ziffer „7“ gibt an, dass das elektrische Gerät die Lampe weiterhin gegen Untertauchen mit bis zu 30 Minuten Dauer geschützt ist. Aber hier darf keine Staunässe (z.Beispiel: das Gerät liegt längere Zeit, teilweise in ein Wasserlache/Pfütze) vorliegen.

Hinweis: Leuchten und Netzteile mit IP67 Schutz sind sogar gegen zeitweises Untertauchen geschützt. Damit kann auch ein Starkregen bei einer IP67 Leuchte keinen Defekt hervorrufen. Die Schutzart IP67 ist deshalb ideal für Bodenleuchten im ungeschützten Außenbereich geeignet.
Damit dürfen IP67 Leuchten auch im Inneren von Dusch- oder Badewanne eingesetzt werden. Als weitere Sicherheitsmaßnahme dürfen hier nur Leuchten mit Niederspannung verbaut werden. Die Betriebsspannung darf hier maximal 12V AC/DC betragen.


Die IP Schutzart an einem Beispiel:

IP-Schutzarten

Erste Kennziffer des IP-Codes - Schutz gegen Fremdkörper und Berührung:
Hinweis: Während DIN EN 60529 IP5X und IP6X definiert, heißen diese beiden Schutzarten in ISO 20653 Teil 9 IP5KX und IP6KX.

Zweite Kennziffer des IP-Codes - Schutz gegen Wasser:
Hinweis: DIN EN 60529 definiert nicht IPX9K. ISO 20653 definiert kein IPX9, sondern nur IPX9K.
Bis zum Schutzgrad IPX6 (bei DIN EN 60529) bzw. IPX6K (bei ISO 20653) sind die darunter liegenden Schutzgrade eingeschlossen. Bei den höheren Schutzarten gilt dies für die Wasserschutzgrade 7, 8 und 9K nicht automatisch. Falls ein Einschluss einer niedrigeren Schutzart gefordert wird, ist dies durch eine Doppelbezeichnung angegeben, beispielsweise IPX6K/IPX9K.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen